Bin isch Freak, oda was?!

Posted by: on Apr 25, 2013 | 12 Comments

Liebste Freunde der schrägen Unterhaltung,

es ist noch ein bisschen Geduld erforderlich, ja – aber: ihr dürft euch schon jetzt auf eine absurde literarische Reise durch die Freak-Republik freuen:

“Deutschland, Land der Dichter und Denker? Denkste! Wer auch nur ein bisschen genauer hinschaut stellt fest: Wir leben in einer Nation der Durchgeknallten, der exzentrischen Spinner und der notorischen Übertreiber. Und das ist auch gut so, denn nur wo Selbstbestimmung wichtiger ist als Gruppenzwang, können sich persönliche Freiheiten und Innovationen durchsetzen. Und mal ehrlich: Irgendwo sitzt doch bei uns allen eine Schraube locker! Philipp Möller macht sich auf die Reise durch die Freak-Republik und mischt sich unter Vereinsmeier, Verschwörungstheoretiker und andere liebenswerte Verrückte, die wir nicht missen möchten.”

So sieht’s aus! Wer also gedacht hat, auf dem Schulhof würde es schon rund gehen, der schnallt sich besser an und hält sich gut fest – bis zum Januar 2014, wenn es heißt:

Hipsta-Ahoi!

Vorgelesen wird dies fantastisch unsachliche Sachbuch übrigens von dem Mann, der offenbar selbst eine Vorliebe für unvollständige Tassenschränke hat:

 

 

Die selben Infos zu diesem vollkommen durchgeknallten Projekt gibt hier.

 

12 Comments

  1. Exler
    7. Mai 2013

    Hallo Philipp,

    ich freu mich schon auf dieses Buch, vallah!

    Hab gerade den Schulhof fertig.

    Beste Grüße

    Achim

    Reply
  2. Patrick S.
    5. Juni 2013

    Wann wird dieses Buch rauskommen?= bitte um antwort auf meine email.

    Reply
    • phil
      6. Juni 2013

      Hab keine Mail bekommen, die Freaks erscheinen im Januar 2014 …

      Reply
  3. Nicole
    5. Juni 2013

    Juhuu! :) Freu mich schon. Habe mir vor ein paar Tagen ‘Isch geh Schulhof’ gekauft. Ich konnt nicht mehr vor lachen. :’DD

    *Daumen hoch* Weiter so!! :D

    Reply
  4. Sarah O.M.
    30. Juni 2013

    Hab mir vor 2 Wochen das 1. Buch am kölner Flughafen gekauft, und auf der Fahrt nach London schon gierig verschlungen. Bin nun schon fast durch :) (lese es auf der Arbeit in der Pause)Freue mich schon auf das 2. Buch :D

    Reply
  5. Holger
    4. Juli 2013

    Halo Herr Mülla,
    der Buch war super. Habisch bei Flughafn gekauft für urlaub und direkt fettig gelesen.

    Aber jetzt mal im Ernst, schon bei den ersten Seiten im Flugzeug z.B. bei “Mr. was guckst du” und “Fr. Solarion” hab ich laut gelacht.

    Freu mich auch auf die Nr. 2

    Danke!
    Gruß aus Aachen

    Reply
  6. Kerstin
    5. Juli 2013

    “ISCH GEH SCHULHOF” sollte eigentlich das Buch für meinen bevorstehenden Urlaub sein. Nun habe ich es ausgelesen. Mein Urlaub beginnt nächste Woche… Bleibt mir nur die Vorfreude auf das neue Buch, das hoffentlich ebenso lustig wie kritisch ist. Freue mich schon drauf! :)

    Reply
  7. janine
    8. Juli 2013

    Als ich das Buch bekam dachte ich … och nöö, nicht noch so ein Buch das beschreibt wie marode das Bildungssystem doch ist.
    Aber dann fing ich an zu lesen und ganz ehrlich, Kompliment!
    Es war auf jeder Seite so als würde ich den Alltag miterleben, als wäre ich dabei und vor allem war es nicht trocken und ätzend sondern schockierend lustig und so verdammt traurig und echt.

    Reply
  8. susann
    8. Juli 2013

    hallo philipp, in den ersten 3 tagen im urlaub habe ich dieses super lustige, aber auch ernste buch verschlungen. sagt mein sohn jetzt was komisches ( 12 jahre alt) kommt gleich mein spruch: isch geh schulhof :-). er ist zum glück ein guter schüler auf einem gymnasium. ich freue mich auf ” die freakshow” grüsse aus dem sonnigen usedom!
    susann aus hamburg

    Reply
  9. Antonius Reyntjes
    10. Juli 2013

    - Einleitung eines E-Briefes, der zu Ihnen auf dem Weg ist:

    Lieber Möller,
    (sag ich mal; wenigstens in der Aussprache oder Schreibung: richtig!):

    Ich habe mit Rasanz Ihr Buch gelest! Nu, gut: gelesen, um meine deutschsprachige Richtigkeit anzudeuten: g e l e s e n!

    Patentrezepte kann es ja nicht geben; weil die angeblichen oder sich entwickelnden Individuen auf vielerlei Pfaden ihrem Erwachsenwerden entgegen gleiten.

    Darf ich ein paaar Erinnerungen und Ideen aus meiner Schul- und Lehrer- und Pensionistenzeit rüberschicken, provoziert durch Ihr eindringliches “Isch geh…”?

    Ich fang bei 1. an (später 2.: Lernen und Leisten und Erholen 3.: Schulische Personaltypen und 4.: Hilfen für und Forderungen an Eltern….):
    1. Schul- und Ferienzeiten.
    Die sich “ergeben habende” Abfolge von Lern-und schulfreien Zeiten ist erbärmlich unsinnig.

    Wei geagt:

    Brief mit Allerweltsweisheiten folgt –

    IRGENDWAS MUSS SICH JA ÄNDERN. UND WENN WIR ES NICHT TUN, TUN ES DIE ANDERN.

    A. Rey.

    Reply
  10. Monsi
    22. Juli 2013

    Moin,
    fand das Buch sehr aufschlussreich und witzig. Habe einen 11 jährigen Sohn und finde Dank Ihres Buches seine Schule jetzt viel besser. Es fühlte sich für mich allerdings an wie eine Ohrfeige, als Sie zu dem Mädchen auf dem Ausflug sagten das in der Bibel,dem Koran etc. nur Märchen stehen. Wo bleibt an dieser Stelle Ihre Toleranz? Schockierend das Sie sich als Lehrer vor Kinder stellen die Sie als Vorbild sehen und die Weltanschauung der halben Menschheit als Unsinn darstellen. Nun ja, Sie können ja nichts dafür das in Ihrem Leben Leute Einfluss auf Sie hatten die offenbar alles respektieren außer den Glauben an Gott,bzw. IHN nie persönlich kennengelernt haben … und Ihre Tochter, wird sie die Chance erhalten…?
    Schade, ansonsten ein gutes Buch!

    Reply
  11. Liz
    6. August 2013

    Hallo Herr Möller. Endlich mal ein Buch was die Bildungssituation zu 100% wiederspiegelt und trotzdem super zu lesen ist. Da ich diese bereits sowohl als mutter und als Aushilfs I-kraft (auch salopp aushilfserzieher genannt) wäre nun meine Frage wie man dem entgegenwirkt und vor allem wie man möglichst viele pädagogen und erzieher usw. Motivieren kann sich anzuschliessen. Ich könnte hier auch einige anekdoten schreiben….aber das führt zu weit. Scjade das viele immer noch scheuklappen tragen u.d denken mit geschlossenen augen probleme zu lösen

    Reply

Leave a Reply