Protagonisten gesucht!

Posted by: on Nov 14, 2012 | 4 Comments

Dass Schule oft schief läuft ist nicht erst seit Isch geh Schulhof bekannt – dies aber öffentlichkeitswirksam und authentisch abzubilden scheint jedoch verdammt schwer. In meinem Buch musste ich an allen Ecken und Enden darauf achten, die wahren Persönlichkeiten hinter den Protagonisten nicht preiszugeben. Noch schwerer hat es allerdings ein Filmteam, das aktuell dabei ist, die Situationen an Schulen in einer Dokumentation festzuhalten: Schulleiter und Lehrer reden gerne, doch meist nur dann so richtig ehrlich, wenn die Kamera aus ist; Senatsverwaltungen tragen ihr übriges dazu bei, dem Team alle möglichen Steine in den Weg zu legen – haben sie doch ein (nachvollziehbares) Interesse daran, die schlechten Ergebnisse ihrer Arbeit nicht an die Öffentlichkeit dringen zu lassen. Daher nun mein Aufruf an alle, die im Raum Berlin an Schulen arbeiten und bereit sind, an dieser Dokumentation anonym mitzuwirken:

Meldet Euch umgehend bei mir, so dass ich euch an dieses Filmteam vermitteln kann!    

Natürlich werden euer Gesicht und eure Stimme unkenntlich gemacht, so dass keine Möglichkeit besteht, euch zu erkennen. Nur so, über den Weg der Öffentlichkeit, werden wir es gemeinsam schaffen, den Fortschritt dieser Bildungsmisere zu bremsen.

Also: wendet Euch bitte per Mail an mich: p.moeller@giordano-bruno-stiftung.de

Danke!

4 Comments

  1. Oliver Posener
    14. November 2012

    Lieber Philipp,

    wenn Du es für sinnvoll und Deinem Anliegen zuträglich hältst – ich (das gebe ich ungefragt preis) hielte es in dem von Dir thematisierten Kontext für äußerst wichtig -, auch einen Blick auf die gelingenden Unternehmungen, auf Beglückendes und auf die Stärken der Schülerinnen und Schüler zu werfen, steh ich dafür jederzeit zur Verfügung. Und zwar kenntlich! :-)
    Berichte gerne ausführlich und bestärkend von den Aktivitäten und dem Engagement diverser in der Schule Inititative Zeigender und meinerselbst.

    Melde Dich gerne!

    Kollegiale Grüße,

    -Oliver.

    Reply
  2. juli
    17. November 2012

    schade, dass nur schulen in berlin gesucht werden…

    Reply
  3. Martina Schuch
    19. Januar 2013

    Hallo Herr Möller,

    habe das Buch ” isch geh Schulhof” von meiner Tochter geschenkt bekommen.

    Ich arbeite seit über vier Jahren als Quereinsteiger unter den gleichen Bedingungen und ihr Buch ist genau meine Geschichte.
    Sie beschreiben genau meinen Arbeitsalltag und jedes Jahr warte ich bis zum ersten Tag nach den Ferien auf einen neuen Vertrag.
    All die Fragen und Ängste, was aus meinen Kindern wird, stelle ich mir täglich und versuche den Kindern Rückhalt zu geben und Mut zu machen.
    Unsere Bildungsminister, Schulamtsleiter und Rektoren sollten Ihr Buch lesen!
    Martina

    Reply
  4. Ilga Röder
    19. Januar 2013

    Lieber Philipp,
    vor einigen Jahren habe ich als Quereinsteigerin(Übersetzerin, Altenpflegerin, CAP Petite Enfance) an einer Gesamtschule Nachmittagsbetreuung gemacht, kann zum Teil deas Verhalten der Schüler bestätigen, hatte mit Lehrern kaum etwas zu tun. Dabei stellte ich fest, dass Mädchen oft genau so aggressiv wie Jungen waren.Ich habe die Vertretung an verschiedenen Schulen immer gerne gemacht und treffe auch heute noch einige ehemalige Schüler.Ich habe ein Deutsch-Französisches Gymnasium besucht. Trotz der vielen Nationalitäten herrschte ziemliche Disziplin. die Eltern waren meist gut gebildet, und an dem französischen System , das etwas autoritärer ist, wird nicht so viel “rumgedoktert”.
    Über Ihr 2. Buch und eine Lesung in Saarbrücken würde ich mich freuen. Ilga R.

    Reply

Leave a Reply